Atelier Latent unterstützt FUSS-Arbeit

Der Fachverband Fußverkehr Deutschland, kurz FUSS e.V., wurde 1985 in Berlin gegründet mit dem Anliegen, die Stimme der Fußgänger in die öffentliche Diskussion einzubringen. Der Verband arbeitet projektorientiert auf Bundesebene, initiiert aber auch regionale Modellvorhaben und bringt auf kommunaler Ebene fachliche Hinweise in laufende Planungsprozesse ein. Atelier Latent unterstützt die Leipziger Ortsgruppe von FUSS e.V., so zum Beispiel jüngst bei der Ausarbeitung einer Stellungnahme zu dem bevorstehenden Umbau der Karl-Liebknecht-Straße. Als …

TALK WALK zur VerkehrsKultur

In Leipzig. Freitag, 14. Oktober 2011, 16 Uhr Start am Bundesverwaltungsgericht Dauer ca 2 1/2 Stunden. Moderation: Bertram Weisshaar Die Stimmen, die über Verkehrsbelastungen in Leipzig klagen, werden mehr und deutlicher. Dieser Spaziergang nimmt vor diesem Hintergrund einige ausgesuchte Straßen und Orte in Augenschein, führt die Diskussion gewissermaßen vor Ort. Die Realität soll dabei einmal vordringlich aus Perspektive der Fußgänger heraus betrachtet und überdacht werden. Dies nicht ohne Grund: Das Gehen …

TALK WALK Raus aus dem OFF

Dieser Spaziergang folgt dem langen Weg von der Alten Messe zum Bio City Campus: Im Oktober 1991 fällte der Stadtrat den Beschluss zum Bau der Neuen Messe Leipzig, die 1996 eröffnete. Das ca. 60 Hektar große Gelände der alten Messe wechselte in einen »entschleunigten Modus« – blieb dabei aber nicht auf der Stelle stehen.

Tischgespräch

Die Promenadologie – ein Stück Baukultur / zur Ästhetik der (Stadt-) Landschaft Offenes Tischgespräch und Diskussion zur Spaziergangswissenschaft als zeitgemäße Form zur Planungskritik. Mit: Markus Altmann, Fotograf (Berlin), Reinhard Doubrawa, Künstler (Köln), Prof. Dipl. Ing. Wolfgang Dunkelau, Architekt/Städtebauarchitekt (Frankfurt am Main), Prof. Dr. Riklef Rambow, Fachgebiet Architekturkommunikation (Karlsruher Institut für Technologie (KIT)), Martin Schmitz, Verleger MS Verlag (Berlin), Bertram Weisshaar, Spaziergangsforscher/Künstler (Leipzig). Veranstaltung zum Architektursommer Rhein-Main 2011. Termin: Freitag, 26. August 2011, …

TALK WALKs Kolloquium

am Freitag, 16. September 2011 in Leipzig. Gehen ist nach wie vor die natürlichste und nicht zuletzt die sozialste Form der Fortbewegung. Zugleich ist es die einfachste Art, sich eine Stadt oder Landschaft zu erschließen. Sehr viele tun es alltäglich, nicht wenige tun es eher ungewöhnlich: ArchitekTOURen, Arttours, BaukulTOURen, Dialogische Spaziergänge, Dérives, Expeditionen in Terra Incognita, Gehografien, hörGEHschichten, Psychogeographic Studies, Secret Walks, Stadtsafaries, Talk Walks, usw – die Liste der …

CLUB OF STROLLOLOGY

Permanent Walking Am Freitag, 22. Juli 2011 wurde das Spiel von Bertram Weisshaar gestartet. Zwei Gäste, Petra Schwab und Tim Tröger, waren zu einem Spaziergang eingeladen. Treffpunkt Neues Rathaus, um 18 Uhr. Zukünftig wird man hier mehr und mehr Spaziergänger antreffen: Die Gäste verpflichten sich, genau eine Woche später wiederum zwei Personen spazieren zu führen, die wiederum zwei Personen einladen, … usw. Mal sehen wie sich das Spiel entwickelt. Zu sehen …

TALK WALK: Woher kommt…?

Woher kommen die Pakete? Welche realen Orte generiert das virtuelle Internet? Und gehören diese dann zum Bild der Stadt? Von diesen Fragen ausgehend wagte sich dieser TALK WALK vor in das Gewerbegebiet Leipzig-Nordost. Und wer hätte es gedacht – es wurde ein durchaus angenehmer Sonntagsspaziergang.

Stuttgart mit Null Promille Benzin im Blut

Samstag, 2. Juli 2011, 16.30 Uhr bis 19.00 Uhr TALK-WALK: Spaziergangsforschende Schritte mit Michael Kienzle (Stadtrat, Stuttgart) und Bertram Weisshaar Start am malerischen Charlottenplatz Wie erlebt man Stuttgart mit Null-Komma-Null Promille Benzin im Blut? Und wie unterscheidet sich der Blick eines ortskundigen Stadtrates von dem eines ortsfremden Spaziergangsforschers? Diesen und ähnlichen Fragen geht dieser Spaziergang nach, wortwörtlich, zu Fuss also, in Form einer Talk-Runde in Fortbewegung. Oder mit anderen Worten: Nicht Fernsehen, sondern …

WIE STADTGERECHT IST VERKEHRSGERECHT

Atelier Latent gestaltet für die Bundesstiftung Baukultur den dialogischen Spaziergang NEBENEINANDER, MITEINANDER ODER GEGENEINANDER? VERKEHRSKULTUR IN LEIPZIG Montag, 27. Juni 2011 Aus der Veranstaltungsankündigung: „Die Verkehrsräume in unseren Städten sind in der Regel noch immer von der Vorstellung geprägt, die individuellen Verkehrsansprüche räumlich und funktional zu trennen, um die Geschwindigkeit für jeden Verkehrsteilnehmer zu optimieren. Straßenräume stellen sich dadurch oft auf Kosten der Aufenthaltsqualität als reine Verkehrsbänder und Plätze nur allzu …