Leipziger GrünGänge

In der wachsenden Stadt Leipzig werden mehr und mehr Flächen bebaut. Auch nimmt der Nutzungsdruck auf die Freiflächen, die Stadtparks und Gewässer zu. Zentrale Antworten hierauf will der Masterplan Grün formulieren, der gemeinsam mit den Bürgern, den Umweltverbänden und der Stadtpolitik erarbeitet wird. Über Bürgerforen, Werkstätten, Lesungen und Spaziergänge wird die Öffentlichkeit beteiligt. Ein Format hierbei sind die Leipziger GrünGänge:
Stadtgrün unter der LupeDiese Reihe aus „Forschungs-Spaziergängen“ durch­streift die Viel­falt der Grün­flächen und grünen Plätze, ebenso auch die grünen Zwischen­räume und Ränder, das Abstands­grün oder ver­wil­derte Rest­flächen. Die Teil­nehmen­den er­halten dabei einer­seits Infor­mationen zum Master­plan Grün Leipzig 2030, tragen darüber­hinaus aber auch selbst aktiv zu diesem bei – sie sollen ihre Anregungen, Wünsche, Beobachtungen und Kritik direkt einbringen. Die Leitthemen sind dabei Klima, Gesundheit, Biodiversität, Mobilität und Umweltgerechtigkeit.

Bisherige Grüngänge führten durch Teile der Südvorstadt, des Leipziger Nordens und der Ostvorstadt. In 2020 wird ein GrünGang einer Route quer durch den Ortsteil Schönefeld folgen. Ein weiterer spannt als Stadtrandgang einen Bogen vom Kulki zum Cossi – von Grünau nach Knauthain.

GrünGänge zum Thema „Grüne Nischen und Rückzugsorte im Quartier“

Querschnitt durch Schönefeld
Passend zu Corona erschien ein GrünGang als Audio-Walk. Dieser kann individuell alleine mit Kopfhörer und Smartphone gegangen werden. Kostenloser Download und weitere Informationen hier bei talk-walks.net >>
Startpunkt: Volksgarten, Eingang Torgauer Straße (Straßenbahnhaltestelle Linie 3)

GrünGänge zum Thema „Stadtrandlandschaft im Leipziger Südwesten“      

GrünGang Landpartie 
Eine Stadtrand-Wanderung vom Kulki zum Cossi: In zwei Etappen (7,5 + 6 Km) führt der GrünGang Landpartie von der End­halte­stelle Lausen und dem Kulk­witzer See über Knaut­klee­berg und Knaut­hain zum Cospudener See. Eine Wanderung von einem beliebten See zum nächsten – inwie­weit diese Tour schon Aus­sichten auf einen absoluten Hit hat oder wo aber noch deut­liche Lücken anzu­treffen sind, dies wird diese forschende Wanderung deutlich in Erfahrung bringen. Gutes Schuhwerk und ein wenig Durch­halte­ver­mögen sind nötig – aber das Erlebnis insgesamt lohnt die gewisse Anstrengung.
Samstag, 19. September 2020 
Startpunkt 1: 13:30 Uhr; Straßenbahnendstelle Lausen (Linie 1)
Startpunkt 2: 16:30 Uhr; Walradus-Hof, Emil-Teich-Straße 4 (Zu früherem Zeit­punkt wurde noch 15:30 Uhr ange­geben. Die erste Etappe wird aber voraus­sicht­lich bis 16:00 Uhr dauern.)
(Ein tragbarer Verstärker ermöglicht ausreichend Laut­stärke und gute Ver­ständi­gung auch bei corona­üblichen Abständen in der Gruppe. Für die Einkehr die Maske nicht vergessen.)