Leipziger GrünGänge

In der wachsenden Stadt Leipzig werden mehr und mehr Flächen bebaut. Auch nimmt der Nutzungsdruck auf die Freiflächen, die Stadtparks und Gewässer zu. Zentrale Antworten hierauf will der Masterplan Grün formulieren, der gemeinsam mit den Bürgern, den Umweltverbänden und der Stadtpolitik erarbeitet wird. Über Bürgerforen, Werkstätten, Lesungen und Spaziergänge wird die Öffentlichkeit bereits ab der Analysephase beteiligt. Ein Format hierbei sind die Leipziger GrünGänge:

Stadtgrün unter der LupeDiese Reihe aus „Forschungs-Spaziergängen“ durch­streift die Viel­falt der Grün­flächen und grünen Plätze, ebenso auch die grünen Zwischen­räume, das Abstands­grün oder ver­wil­derte Rest­flächen. Die Teil­nehmen­den er­halten dabei einer­seits Infor­mationen zum Master­plan Grün Leipzig 2030, tragen darüber­hinaus aber auch selbst aktiv zu diesem bei – sie sollen ihre Anregungen, Wünsche, Beobachtungen und Kritik direkt einbringen. Die Leitthemen sind dabei Klima, Gesundheit, Biodiversität, Mobilität und Umweltgerechtigkeit. So etwa gilt es die Dynamik des Stadt­grüns in den unterschiedlichen Quartieren zu erkunden:
BaulückeIst das Grün auf dem Vor­marsch oder verschwindet es mehr und mehr unter Stell­plätzen und Neu­bauten? Sind die Grün­flächen ein­ladend und viel­fältig zu nutzen? Und wie steht es um die bio­lo­gische Viel­falt, die Frisch­luft­zu­fuhr oder die Ver­sicker­ung der Nieder­schläge?
Ergo: Welches Grün darf es denn sein und wie viel davon braucht es not­wendig auch in der wach­sen­den Stadt?
Die GrünGänge werden begleitet von dem Spaziergangs­forscher Bertram Weisshaar und von hinzu­geladenen, lokalen Grün-Experten.
Jeder GrünGang gliedert sich in zwei Etappen mit einer Pause zur Mitte (Möglichkeit für Getränk und Toilette). Die Teilnahme ist an einer oder auch an beiden aufeinader folgenden Etappen möglich. Dauer insgesamt inklusive Pause bis ca. 17 Uhr.

GrünGang Eins: Grün-Schnitt durch die Südvorstadt

Der erste GrünGang (4.05.2019) legte das Augenmerk auf die hohe Bevölkerungsdichte und den ebenfalls sehr großen Pkw-Bestand, der sich in beinahe jeder Straße als schwierige Herausforderungen zeigt. Diskutiert wurde die Frage der „Umweltgerechtigkeit“ in diesem beliebten Stadtteil.
Grüngang 1

>> Nächster GrünGang Zwei: Grün-Ränder im Leipziger Norden
Die Ränder der Stadt finden sich vielfach – bei weitem nicht nur am eigent­lichen Stadtrand. Für die Biodiversität und das wilde Grün sind dies wichtige Refugien. Doch wie steht es um diese, angesichts der sich aus­dehnenden Stadt? Und kommt der Langsamverkehr bei der raschen Entwicklung der zentrumsfernen Wohnquartiere auch noch mit – oder kommt jetzt alles unter die Räder?
Termin: Samstag, 22. Juni 2019
Startpunkt 1: 13:30 Uhr; Endhaltestelle Landsberger Straße (Linie 4)
Startpunkt 2 (& Pause): 15:30 Uhr; Vereinsheim Neu Gohlis, Braunschweiger Str. 35
Endpunkt: ca. 17 Uhr; Georg-Schumann-Straße / nahe S-Bf. Möckern

GrünGang Drei: Reste-Grün in der Ostvorstadt
Die zahlreichen Nachverdichtungen auf vormaligen Brachen und die zentrumsnahen Straßen mit ihrer hohen Verkehrsbelastung rücken die Sorge um die Gesundheit in den Vordergrund – ist diese doch ein mindestens ebenso hohes Gut wie Mobilität. Eine der zentralen Fragen: Entstehen parallel zu den Neubauten auch neue Räume für Naherholung und für die Anpassung der Stadt an den Klimawandel?
Termin: Samstag, 21. September 2019
Startpunkt 1: 13:30 Uhr; Moritzbastei (Kurt-Masur-Platz / Universitätsstr.)
Startpunkt 2 (& Pause): 15:30 Uhr; Garten Mendelssohnhaus, Goldschmidtstr. 12

Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Masterplan Grün Leipzig 2030
Die GrünGänge sind ein Beitrag zum Masterplan Grün – ein Projekt im Rahmen des „Experimentellen Wohnungs- und Städtebaus“ des BMI/BBSR.

Logo Exwost